Auge.png

Prävention

„Kultur der Achtsamkeit“

Seit bekannt werden der Missbrauchsfälle im Jahr 2010 hat die katholische Kirche die Maßnahmen zur Prävention sexualisierter Gewalt intensiviert.

„Augen auf! Hinsehen und schützen!“Unter dieses Motto hat das Erzbistum Köln seine Bestrebungen und Maßnahmen zum Schutz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Schutz- oder Hilfebedürftigen vor sexualisierter Gewalt gestellt.

zwischen Mitarbeiter*innen und Besucher*innen der Einrichtung ein einrichtungsspezifisches Schutzkonzept erstellt. Dies steht unter einer regelmäßigen Überprüfung der vom Träger benannten Präventionsfachkraft.

„Prävention geht alle an!“

Präventive Arbeit wird als eine Grundhaltung verstanden, die die Rechte von Kindern, Jugendlichen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen, aktiv fördert und durchsetzt. Dazu wird ein sensibilisiertes Umfeld, das Aufmerksamkeit und Unterstützung bei sexualisierter Gewalt und Grenzverletzung bietet, benötigt. Es liegt in unser aller Verantwortung dafür Sorge zu tragen, dass die Prävention von sexualisierter Gewalt grundsätzlich und selbstverständlich in die tägliche (Erziehungs)- Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen integriert wird. Sie ist ein kontinuierliches pädagogisches Prinzip!

Neben der regelmäßigen Überprüfung des Schutzkonzeptes finden jährlich Fortbildungen zu Prävention vor sexualisierter Gewalt für die Mitarbeiter*innen der HOT Porz gGmbH statt. Zudem besteht die Verpflichtung bei Einstellung ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorzulegen und einen Verhaltenskodex zum Schutz aller Kinder und Jugendlichen zu unterzeichnen.

 

(Schutzkonzept PFD Download hier klicken)

Präventionsbeauftragte
Bianca Rilinger
bianca.rilinger(at)ot-ohmstrasse.de
Telefon: 02203/291261

KONTAKT

ADRESSE

Öffnungszeiten

Ohmstraße 83
51145 Köln Porz Eil

Mo: 14 – 18:00

Di-Fr: 14-20:00

TELEFON & EMAIL

02203/ 291261

© 2021

  • Facebook - Grau Kreis
  • Instagram